HAUPTSEITE    UNSER WERK    DIE HEILIGE SCHRIFT   
BIBLIOTHECA THEOLOGICA "PORPHYROGENITUS"    BUCHHANDLUNG          
  HEILIGEN WALLFAHRTORTES     THEOLOGISCHE STUDENTENHEIM   
| Diakonia | Links | Taufe |Multimedias

Die Heilige Barbara

Historische Informationen uber die heilige Reliquie der Heiligen Barbara

DIE HEILIGE BARBARA

Der heilige Wallfahrtsort der Heiligen Barbara in der Gegend von Aigaleo, in der gleichnamigen Gemeinde von Attika untersteht seit dem 20. April 1949 laut Par. 957 des Zwangsrechts dem Besitz, der Autorität und der Verwaltung der Apostoliki Diakonia der Kirche Griechenlands. Die Einnahmen des heiligen Wallfahrtsortes werden ausschließlich zu missionarischen und sozialen Zwecken verwendet.

DIE WALLFAHRTSKIRCHE

Die heutige Kirche, bei der es sich um eine dreischiffige Basilika handelt, wurde 1904 erbaut. Das mittlere Schiff wurde der Heiligen Barbara gewidmet. Das rechte Schiff ist dem ruhmreichen Heiligen Märtyrer Fanourios, dem Neuerschienen und das linke Schiff der Heiligen Mavra gewidmet. Beide Nebenkirchen wurden vom ehrwürdigen Metropoliten von Athen Theokletos eingeweiht.

Das heilige Bema der Kirche wird auch "Evresis" genannt, da es sich um den Ort handelt, an dem die Wunder vollbringende Ikone der Heiligen Barbara gefunden wurde. Es gibt keine historischen Belege über das Baujahr der ersten Kirche. Es heißt, dass es sich um Überreste eines alten Klosters handelt, das sich aufgelöst hatte und zusammenfiel. Den einzigen historischen Beleg, den wir für die Existenz der Kirche haben, ist das Jahr 1774, das deutlich in der Wandmalerei der heiligen Barbara im heiligen Bema zu sehen ist.

Da der Bau einer Kirche nicht immer mit der Ikonenmalerei zusammenfällt, nehmen wir an, dass die Existenz der Kirche an diesem Ort vor dem Jahr 1774 datiert werden muss. Nach der mündlichen Überlieferung der Christen muss die Kirche an diesem Ort fast 1000 Jahre alt sein, so alt wie auch das bekannte Kloster Daphni ganz in der Nähe.

Die kleine Kapelle, die an dem Ort stand, an dem die heutige Kirche errichtet wurde, war jahrelang verlassen und fast verschwunden. Sie war bis zu 80 cm mit Erde und Steinen bedeckt und der Platz wurde als Schafsstall benutzt. Grund zu dieser Annahme gibt das Ausmaß der Abnutzung der Wandmalereien. Darauf ist auch die unterschiedliche Tiefe des mittleren Teils der heutigen Kirche zurückzuführen.

DER FUND DER HEILIGEN IKONE

Wann und wie wurde die Ikone der Heiligen Barbara gefunden? Die Art und Weise ist ein Wunder. Vor ungefähr 100 Jahren benutzte ein Hirte die kleine Kapelle als Schafsstall. Eines Nachts sah er in seinem Traum eine junge Frau, die zu ihm sagte: "Der Ort, an dem du deine Schafe hältst, ist meiner und höre auf, ihn zu entweihen." Der Hirte maß dem keine Bedeutung bei und kümmerte sich nicht weiter darum. Nachdem einige Tage verstrichen waren, verlor er jeden Tag ein Tier. Die junge Frau erscheint nochmals in seinem Traum: "Morgen wirst Du hier zwei Menschen begegnen, fordere sie auf im rechten Teil zum Ausgang hin zu graben." Und tatsächlich kamen am nächsten Tag zwei Frauen aus Piräus, Marigo Koula und Angeliki K. Tsampatzi, um an diesem Ort Wildkräuter zu sammeln. Diesen Frauen war der große Segen vorbehalten, die heute so berühmte, alte und Wunder vollbringende Ikone der Heiligen Barbara zu finden, die 37x26 cm groß ist. Sie wird bis heute im Wallfahrtsort aufbewahrt und stellt eine heilige Reliquie dar, auf die die Christen stolz sein können.

Dieses Ereignis wurde in ganz Griechenland bekannt und bis heute pilgern täglich Gläubige zu Ehren der Heiligen an diesen Ort, um zu beten und um ihre Fürsprache und ihre Vermittlung zu bitten.

Ein vielseitiger Buchband würde kaum ausreichen, um die, vom ehrfürchtigen Volk überlieferten Wunder und Zeichen, die sich in den letzten 200 Jahren amheiligen Wallfahrtsort zugetragen haben zu beschreiben, noch die große Menge an Widmungen und Opfergaben, die jeden Tag in gläubiger, frommer und dankbarer Absicht von den Gläubigen dort hinterlassen werden.

Heute haben am Wallfahrtsort mit der Genehmigung der Technischen Verwaltungsbehörde der Kirche Griechenlands, unter der Aufsicht der Archäologischen Behörde und aufgrund der engen Zusammenarbeit der Kirche mit den Archäologen, die Restaurierungsarbeiten der heiligen Kirche begonnen sowie die Reinigung und Restaurierung der außergewöhnlich kunstvollen Holzarbeiten der Betstühle und Wandmalereien, von denen viele von dem großen Ikonenmaler Fotis Kontoglou erwähnt wurden, aber auch der Ausbau des anliegenden Platzes. Die Kosten dieser Arbeiten, die die Apostoliki Diakonia der Kirche Griechenlands übernimmt, werden auf 350.000.000 Drachmen veranschlagt. Das Werk schreitet mit der Hilfe Gottes, der Gnade der Heiligen und der Liebe unserer Christen voran.

Hierarchischer Vorgesetzter: Archimandrit Damaskinos Damianakis.
Priester: Nikoloas Gatsevij, Tel. 210-5612226
Personal: Eleftheria Petaniti, Nektaria Kapola.
Choral : Achilleas Chaldaiakis, Panagiotis Koutrakos.

{  kontakt